Michaelsteiner Klosterkonzert zum Ostersonntag I Frühlingsgruß aus dem klassischen Wien

Telemannisches Collegium Michaelstein, Leitung Ernst Schlader  

Michaelstein 3
38889 Blankenburg

Tickets from €17.00 *
Concessions available

Event organiser: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Musik von Franz Anton Hoffmeister, Florian Leopold Gassmann, Gregor Joseph Werner, Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart

Wenn die erste Frühlingswärme die Donaustadt wieder belebte, erwachte auch die vergnügliche Zerstreuung in den Höfen und Häusern, die Ergötzung des Ohrs auf freien Plätzen und in großen Gärten. Leichte Concerti, eingängige Notturni und stimmungsvolle Divertimenti wurden beliebt, und die Chalumeaux verliehen ihnen einen besonderen Reiz. Diesen Vorformen der Klarinette „mag vergönnet seyn, dass sie sich des Abends zum Ständchen hören lassen.“ Ein unterhaltsames Konzert mit Musik von Wienern und solchen, die es geworden sind.

Christine Foidl – Chalumeau, Klarinette
Ernst Schlader – Chalumeau, Klarinette und Leitung
Telemannisches Collegium Michaelstein

Location

Kloster Michaelstein
Michaelstein 3
38889 Blankenburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Kloster Michaelstein ist ein beliebtes Ausflugsziel an der Straße der Romanik, wo Besucher ehemalige Mönchsgebäude aus der Spätromanik und Gotik bewundern können. Doch nicht nur der schlichte Kreuzgang oder das Refektorium sind Grund für einen Ausflug zum Kloster Michaelstein – viele Veranstaltungen finden hier einen Ort der Entfaltung.

Das Gründungsjahr des Klosters Michaelstein wird auf das Jahr 1146 datiert, einer Urkunde zufolge ist die Äbtissin Beatrix II. von Quedlinburg die Gründerin des dem Erzengel Michael geweihten Klosters. Es folgte eine lange wirtschaftliche Blütezeit im Mittelalter, seine Äbte verrichteten geistliche Aufträge der Päpste. Dann suchten Aufstände und Kriege die Anlage heim, der letzte Abt legte 1543 mit der Einführung der Reformation sein Amt nieder. Es wurde eine protestantische Klosterschule eingerichtet, Zisterziensermönche bezogen das Kloster zeitweise erneut während des Dreißigjährigen Krieges. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde ein Predigerseminar ins Leben gerufen, nach der französischen Fremdherrschaft und dem Wiener Kongress wurde das Kloster landwirtschaftlich genutzt. Die Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis hat heute ihren Sitz in diesen Räumlichkeiten und bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für ihre Gäste.

Früher wie heute liegt das Kloster Michaelstein abseits des städtischen Lebens in der Idylle am Rande des Harzes. Statten Sie dem Ort einen Besuch ab und lassen Sie sich von der Schlichtheit einer Zisterzienserabtei beeindrucken!